Glockengeläut täglich um 19 Uhr

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg und Baden und die katholischen Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart laden dazu ein, sich täglich um 19:30 Uhr mit anderen Christen im Gebet zu verbinden. Zu diesem Gebet sollen die Kirchenglocken ebenfalls rufen.

Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sein, sagte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

„Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“ 

Unsere Bet-Glocke in Lauterburg läutet traditionell um 19 Uhr. Wir wollen daher nicht um 19.30 Uhr erneut läuten.

Dafür soll die Glocke länger läuten- sieben Minuten lang.

Sie ruft uns zum Beten.

Sie sagt, vielleicht bist du jetzt für dich in deinem Haus, aber du bist nicht allein! Du steht im Angesicht Gottes, verbunden in der Gemeinschaft der Christen.

 

Gebets-Ordnung- Liturgie:

Eine/r: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“

Alle: Amen.

Die Kerze wird entzündet und ins Fenster, möglichst zur Straße hin, gestellt.

Wir sind verbunden mit Christen überall im Land.

 

Herr, bleibe bei uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.

Komm in unser Haus und erfülle uns mit deinem Frieden,

Denn unruhig ist unser Herz, Bis es Ruhe findet in dir. Amen.

Gott, wir bitten dich für die kranken Menschen in unserem Land und an allen Orten der Erde. Und wir denken besonders an ………………………………..

Gott wir danken dir für alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Dir sagen wir, was wir noch auf dem Herzen haben. ………………..

 (Gebetsstille)

…..  Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft. Amen

Alle: Vater unser

Segenswort:             Der Friede Gottes, der höher ist als all unsere Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus.

Alle: Amen.

- - - - - - - -

·      Eine weitere Idee: das „Balkonsingen der EKD“

Nach dem Stillen Gebet, vor dem Vater unser.

Wir singen, verbunden mit Christen überall im Land, (alle gehen auf den Balkon oder treten ans Fenster)

Lied: Der Mond ist aufgegangen ….

Einer: Wir beten gemeinsam das Vater Unser …

 

·      Ein weiteres Gebet: Luthers Abendsegen

„Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.“

Alle: Amen.